DRIN Projekt

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen!

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Initiative Stadtteiltreff Riederwald

ID: 6 Z 37 34
Propstei: Rhein-Main
Dekanat: Stadtdekanat Frankfurt am Main
Projektleitung: Robert Luckfiel

Ein Projekt des Ev. Philippusgemeinde Frankfurt-Riederwald in Kooperation mit dem Diakonischen Werk für Frankfurt am Main - Quartiersmanagement Riederwald.

http://www.frankfurt-evangelisch.de/philippusgemeinde.html

Projektbeschreibung

Initiative Stadtteiltreff Riederwald

Im Frankfurter Stadtteil Riederwald ist der Anteil einkommensschwacher Bürger gegenüber dem gesamten Stadtgebiet  nahezu doppelt so groß. Bedeutend größer als im städtischen Durchschnitt ist auch der Anteil Alleinerziehender, sowie der Anteil vollkommen alleine lebender älterer Menschen. Die wenigen Stehcafes, Kneipen und Trinkhallen stellen keinen Stadtteiltreff dar, wie er von verschiedenen Einzelpersonen und Gruppen zu verschiedenen Anlässen wiederholt gewünscht wurde. Einzelne Angebote richten sich nur an bestimmte Gruppen (Senioren, Mutter/Vater-Kind-Café, Karnevalsverein), nicht aber an die Gesamtheit der Riederwälder.
Ein unabhängiger Veranstaltungsort für Initiativen ist nicht vorhanden.

Ziel des Stadtteiltreffs soll es daher sein, einen Ort zu schaffen, der in Form eines Stadtteilcafés allen Bürgern als Treffpunkt offenstehen soll, unabhängig von einzelnen Gruppen und Vereinen. Den in der Gesellschaft immer schärfer werdenden sozialen Trennlinien soll mit dem offenen Treffpunkt für ALLE entgegengewirkt werden. Gleichzeitig soll der Stadtteiltreff aber auch den Gruppen und Initiativen die Möglichkeit geben, die Räumlichkeiten für Veranstaltungen nutzen zu können. Das Stadtteilcafé kann hierfür auch als Anlaufstelle, etwa für Schlüsselübergabe, Abgabe von Materialien für eine spätere Veranstaltung etc., dienen. Das Café wird zunächst ehrenamtlich betrieben und soll im weiteren Verlauf mehrmals pro Woche öffnen. Weitere Veranstaltungen wie Film- und Spieleabende sind geplant. Innerhalb der Projektlaufzeit soll der Betrieb verstetigt, ein Trägerverein gegründet und eine feste, eigene Räumlichkeit gefunden werden.

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top