DRIN Projekt

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen!

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Ältere Nachrichten (Archiv)

Die App MeinDorf55+ bringt ältere Menschen im Nassauer Land wieder zusammen.

02.02.2017 hag

Neue App bringt Leben ins Dorf

Schon immer haben sich Menschen gegenseitig geholfen und vernetzt. Im Nassauer Land zwischen Rhein und Lahn verbinden sich Menschen seit 14 Jahren über die „Initiative 55 plus minus“, die Mitmachbörse für soziale Kontakte. Jetzt geschieht das auch digital mit der neuen App MeinDorf 55+.
Quartiersmanager Sebastian Wolff moderierte das Treffen zur Zukunft des Stadtteilcafés im Heinz-Ziemer-Haus.

31.01.2017 drin

Treffpunkt für Riederwälder

Das Stadtteilcafé im Heinz-Ziemer-Haus, das vor einem Jahr dort eröffnet wurde, stand vor einer ungewissen Zukunft. Ein Krisentreffen brachte neue Impulse.
So sieht sie aus, die neue Dorf-App-Screenshot der Dorf App

16.12.2016 drin

Deutschlandfunk berichtet von einem DRIN-Projekt

(Bornich) - Anfang November sendete der Deutschlandfunk fast eine Stunde live aus Bornich. Thema des Beitrages war, wie sich die ältere Generation in Zukunft angesichts schrumpfender Dörfer und Gemeinden besser vernetzen kann.

29.11.2016 hl

Neue Perspektiven, Zusammenarbeit und Netzwerke

Ein „Mikrobeispiel, wie Kirche und Diakonie zusammenarbeitet“, nennt Martina Heide-Ermel, Leiterin des Diakonischen Werkes Vogelsberg, das neue Projekt im Schlitzer Land. Seit Mitte Oktober führen Anke Göltenboth, Pfarrerin für Altenseelsorge, und Bianca Reith, Diakonin und Sozialpädagogin, den Ausbildungskurs „Senior(innen) im Gespräch begleiten“ durch. Er ist Teil des DRIN-Projekts, einer Initiative der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau und der Diakonie Hessen gegen wachsende Armut und Ausgrenzung.
DRIN Projekte beim Netzwerken

24.11.2016 drin

1. Regionales Thematisches DRIN-Netzwerktreffen

Gießen - Die meisten der 28 ausgewählten DRIN-Teilprojekte haben ihre Arbeit aufgenommen und die Angebote werden rege wahrgenommen. Nun steht die Vernetzung der Projekte untereinander auf dem Programm. In Gießen fand das erste thematische Netzwerktreffen zum Thema Sozialraumorientierung und Gemeinwesenarbeit statt.
Die Dorf APP im Einsatz - Bild eines Laptops

12.10.2016 drin

Bornich startet App für Senioren

Junge Menschen ziehen in die großen Städte und Ballungsräume, weil es da mehr Jobs gibt. Zurück bleiben die Senioren. Eine App soll ihre sozialen Kontakte unterstützen.
Einführung M. Schäfer

26.09.2016 drin

Einführung des neuen DRIN Teilprojektmitarbeiters

Michael Schäfer ist der neue Mitarbeiter im DRIN-Projekt. Er wurde im Rahmen des Diakoniegottesdienstes am 18. September 2016, der vom Dekan Michael Tönges-Braungart gehalten wurde, eingeführt. Herr Pfr. Weick von der evangelischen Kirchengemeinde Rod an der Weil und der Kirchenvorstand begleiten Michael Schäfer in seiner Aufgabe. Er besucht ältere Menschen in Weilrod, die aufgrund einer Erkrankung oder Beeinträchtigung nicht das Haus verlassen können oder sich zurückgezogen haben.
Die Geschäftsführerinnen der Jugendwerkstatt Mirjam Aasmann (li) und Heidemarie Diehl nach ihrer Einführung durch Pfarrerin A. Bill, Dekan Becher und Pfr. Christian Schwindt

23.09.2016 mhart

Frauen leiten jetzt die Gießener Jugendwerkstatt

Mirjam Aasman und Heidemarie Diehl sind die neuen Geschäftsführerinnen der kirchlichen Jugendwerkstatt Gießen. In einem Gottesdienst am Donnerstag, 8. September, in der Werkstattkirche Ederstraße wurden beide vom Dekan des Evangelischen Dekanats Gießen, Frank-Tilo Becher, in ihr Amt eingeführt.
Kreative Kräfte (von links): Hauswirtschaftsleiterin Andrea Kessler, Leiter Matthias Jung und die Verwaltungsfachangestellte Karen Hess vom Evangelischen Familienzentrum Frohnhausen

31.08.2016 drin

Anhänger basteln oder Bett zimmern

Dillenburg-Frohnhausen Das DRIN-Projekt in Frohnhausen geht weiter: Nach der Fahrradwerkstatt, die Anfang des Jahres eingerichtet wurde, ist nun die Aktiv-Werkstatt hinzu gekommen. Mehrmals im Jahr werden Workshops und Kurse angeboten.

25.08.2016 drin

Kochen und Sport in der Gemeinschaft im KBS Sauerland

Auch im jungen Stadtteil Sauerland werden die Menschen immer älter. Das Kinder- und Beratungszentrum Sauerland reagiert auf diese Entwicklung mit vier neuen Begegnungsmöglichkeiten für die Bewohnerinnen und Bewohner im Stadtteil jenseits der 50.....

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top